Kakao

Peru

Bereits im Jahre 300 bauten die Azteken und Mayas in ihrer mittelamerikanischen Heimat Kakao an und verarbeiteten die als „Speise der Götter“ bezeichneten Früchte des Baumes zu einem würzigen, aber bitteren Trank. Im 17. Jahrhundert begeisterte dieses neue Getränk in einer gesüßten Version vornehmlich die elitäre Gesellschaft Europas, da der Kakao weitaus teurer war als Kaffee oder Tee. Die gerösteten, zerkleinerten Stücke der Kakaobohne, auch Kakaonibs genannt, werden aufgrund ihres hohen Gehaltes an Vitaminen, Antioxidantien, Mineral- und Ballaststoffen auch gerne als Superfood bezeichnet.

Zu finden in unserer No. 33 Assam | Kakaokern | Haselnuss

Zum ProduktPflanzenkunde
Schließen

Anmelden

Schließen

Warenkorb (0)

Cart is empty Es sind noch keine Produkte im Warenkorb.

BOTEANICALS

Treasures of Flora