Meissen, die älteste Porzellanmanufaktur und registrierte Marke Europas, wurde durch den Kurfürsten von Sachsen, August dem Starken (1670-1733), im Jahr 1710 gegründet. Die Meissener Manufaktur erfand jeher das europäische Porzellan, prägt bis heute maßgeblich die Porzellankultur und ist seit 1918 als staatliche Porzellanmanufaktur im Besitz des Freistaates Sachsen.

Am 23. Januar 1710 verkündete August der Starke die Gründung der „königlich-polnischen und kurfürstlich-sächsischen Porzellanmanufaktur“, die nach Gründung einer Manufaktur auf der Albrechtsburg in Meißen weitergeführt wurde und im Jahr 1806 in den Besitz der sächsischen Staatskasse überging. Im Rahmen der Verfassungsreform des Staatsbesitzes nannte sich das Unternehmen seit 1918 „Staatliche Porzellanmanufaktur Meissen“. Seit dem 26. Juni 1991 firmiert sie unter dem Namen „Staatliche Porzellanmanufaktur Meissen GmbH“ im Eigentum des Freistaates Sachsen.

Die gekreuzten Schwerter – bis heute das weltbekannte Markenzeichen von MEISSEN

Eine einzigartige Marke

Aufgrund der in Wien entstehenden Konkurrenz wurde die Notwendigkeit erkannt, das Meissener Porzellan zweifelsfrei identifizieren zu können. Die blauen Gekreuzten Schwerter, angelehnt an das sächsische Wappen, sind seit 1722 das Markenzeichen von MEISSEN und stehen für tadellose Qualität, feinste Handwerkskunst und kulturelles Erbe. Die Einführung der blauen Unterglasurfarbe im Jahr 1720 sorgte für einen hohen Fälschungsschutz.

Die Werke der Porzellanmanufaktur sind Interpretationen europäischer Kunst und Kulturgeschichte. Moderne Eleganz erobert Interieurs, die mit der Zeit gehen. Wunderschönes Tafel- und Essgeschirr, Meisterwerke, Figuren, Schmuck und Home-Dekoration begeistern Menschen auf der ganzen Welt, die den Luxus nachhaltiger Produktion und Handwerkskunst zu schätzen wissen.

MEISSEN hat im Laufe der Geschichte immer wieder mit den unterschiedlichsten Designern und einigen der bedeutsamsten Porzellanhandwerker der jeweiligen Epochen zusammengearbeitet, deren Meisterwerke nun gleichsam in reiner Handarbeit in der Manufaktur gefertigt werden. In ihnen wird die Vielfalt der Stilrichtungen erlebbar sowie die unbestreitbare Kreativität und Neugierde des Designs, die die Arbeit bei MEISSEN heute antreiben. Das Design der zahlreichen Produkte liegt in den Händen von Kunsthandwerkern und der Produktdesignabteilung. Darüber hinaus bringen lokale und internationale Designer zeitgenössische Impulse. Im traditionellen Stil ihrer Werkstatt pflegen sie das Handwerk und stellen es in einen sich ständig verändernden Kontext.

Kultur, Lifestyle und aktuelle Luxustrends dienen als Inspiration und werden mit dem reichen stilistischen Erbe aus über 300 Jahren Manufaktur-Geschichte kombiniert.

Vom Meissener Barock, der den Grundstein für die Formensprache des europäischen Porzellans legte, über ikonische Blumenmalerei und „Zwiebelmuster“, die Dekorationsgeschichte geschrieben haben, bis hin zu großen Tierskulpturen aus Porzellan. MEISSEN kann auf den weltweit größten und ältesten Bestand an Gipsformen, historischen Modellen und Puzzles zurückgreifen, mit denen nahezu jede Form nachgebildet werden kann. Im Farblabor der Manufaktur werden derweil ständig neue Farben entwickelt. Rund 10.000 Farbrezepturen werden hier mittlerweile streng gehütet, mit dessen Hilfe jede Farbe des Meissener Porzellans originalgetreu hergestellt werden kann und dessen Farbbrillanz unverwechselbar ist. Im Rahmen einer bis heute bewahrten einzigartigen Handwerkskunst entstehen im Meißener Triebischtal filigrane Figuren, großformatige Plastiken, Skulpturen, exzellentes Service und einzigartige Kunstwerke von außergewöhnlichem Wert, die den höchsten Ansprüchen an Exklusivität und Individualität gerecht werden.

Das Erlebnis MEISSEN

Das „Haus MEISSEN“, eine Erlebniswelt an der Elbe, die besucht werden kann, zählt mit jährlich rund 180.000 Besuchern als ein wichtiger Touristenmagnet für die Region. Seit 1916 beherbergt das Museum der Porzellan-Stiftung Meissen eine umfangreiche Sammlung aus über 300 Jahren Manufaktur-Geschichte. Hier veranschaulichen verschiedene Exponate die Arbeit Europas ältester Porzellanmanufaktur – Kaendlers luxuriöses „Schwanenservice“ aus dem 18. Jahrhundert wird in einer Wandinstallation präsentiert, Meissener Unikate ausgestellt sowie die Entwicklung von Europas Tisch- und Tafelkultur entlang der Historie von Meissen gezeigt.

Nicht zuletzt dank des regionalen Kaolins, erhält das Meissener Porzellan seinen weißen Glanz

Es besteht eine gesellschaftliche Verantwortung, das reiche kulturelle Erbe zu schützen und erfolgreich in die Zukunft zu führen. In den eigenen Bergwerken von Seilitz, unweit der Porzellanmanufaktur, wird Kaolin abgebaut, welches für das herausragend strahlend-weiße Meissener Porzellan verwendet wird. Nachhaltigkeit ist in der Meissener Porzellanmanufaktur inhärent. Der gesamte Herstellungsprozess entspricht den hohen deutschen Umwelt- und Sozialstandards. Meissener Porzellan wird zu hundert Prozent verantwortungsvoll in Deutschland hergestellt.

Auch bei BOTEANICALS wird eine nachhaltige Produktion, exklusive Handwerkskunst und die seit Jahrhunderten bestehende Verbindung zwischen dem weißen Gold und Teegenuss geschätzt, weshalb wir mit Stolz unsere Zusammenarbeit mit der renommierten Porzellanmanufaktur MEISSEN verkünden. Im Herbst 2022 folgt zudem das mit Spannung erwartete, gemeinsame Geschenkset beider Manufakturen, welches sicherlich auch leuchtende Augen unter dem Weihnachtsbaum bescheren wird…

Schließen
Anmelden
Schließen
Warenkorb (0)

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb. Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.